„HAREBE: Handlungswissen, Reflexion und Berufsorientierung in der universitären Lehre“

„HAREBE: Handlungswissen, Reflexion und Berufsorientierung in der universitären Lehre“
Das Vorhaben HAREBE implementiert problemorientierte, praxisbezogene Lehr-Lernformate in fünf Teilprojekten verschiedener Fächer (Klinische Psychologie, Mathematik, BWL/Management, Geschichte, Jura), deren methodische Kernbestandteile übertragbar sind. Gemeinsam ist den Projekten, dass sie auf die gezielte Förderung von Handlungswissen und Reflexionsfähigkeit angelegt sind und zentrale berufsbezogene Herausforderungen zum Gegenstand haben. Die verschiedenen HAREBE-Projekte nehmen in unterschiedlichen Ausprägungen Service Learning-Ansätze auf und/oder entwickeln diese weiter. Sie wählen einen problem- und forschungsorientierten Lernansatz und haben trotz der breiten fachlichen Streuung über alle Fakultäten der Universität Mannheim hinweg eine grundlegende Gemeinsamkeit: die gewählten Lehr-Lernmodelle ermöglichen es, in und mit der Gesellschaft zu lernen. Dem Ziel der Ausschreibung entsprechend wird die nachhaltige Integration übertragbarer Formate in die universitäre Lehre die curriculare Relevanz und die theoretische Fundierung mit sich bringen und damit eine erste Setzung von Standards ermöglichen. Darüber hinaus wird die Lernwirksamkeit hinsichtlich relevanter Dimensionen empirisch untersucht werden. Ferner wird die Umsetzung der innovativen Lehr-Lernformate übergreifend an der Universität Mannheim vorangetrieben werden sowie die aktive Initiierung und Steuerung der Vernetzungsprozesse innerhalb der Universität (Vernetzungs-Workshops) und landesweit (Projekt-Abschlusstagung für Angehörige Baden-Württembergischer Hoch-schulen) stattfinden.

Laufzeit und Mittel:

Förderperiode: 15.6.2016 – 31.3.2019

Förderung: 699.948,83 €

Projektposter HAREBE